bendin-color
bendin-color

Generative Grammatik der Fartöne

Als Teil des Analogiemodells der Farbe ist die generative Grammatik ein kombinatorisch begründetes Modell der Helligkeits- und Farbtondifferenzierung zwischen den achromatischen Exponenten Schwarz und Weiß (Licht u. Finsternis). Das Modell veranschaulicht - ausgehend von den sogen. Kantensprektren (Randfarben) -  die bekannten stufenartigen Verdunklungs- u. Aufhellungsvorgänge auf hellem und dunklen Wahrnehmungsgrund und zeigt die dabei wirkende Kombinatorik subtraktiver und additiver Mischvorgänge. Die Grundlage der Farbgenese wird im 'Vektorschema' dargestellt. Die weitere Farbton-Differenzierung führt schrittweise schließlich zum 'Zwölftonkreis des AMC', einer komplexen Darstellung der Helligkeits- und Farbtondifferenzierung der für die Farbenlehre  wichtigsten 12 Farbtöne.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© bendin-color

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

E-Mail